Ausbildung:

1959-1971    Volksschule und Gymnasium in Neunkirchen
1971-1979    Studium der Romanistik, Mathematik, Philosophie und Pädagogik an der Universität Wien
1976             Lehramtsprüfung aus Französisch und Mathematik
1979             Doktorat in Romanistik
1979             Akkordeonstudium u.a. mit Lech Puchnowski, Mogens Ellegaard und Friedrich Lips bei internationalen Seminaren in Finnland, Frankreich, Deutschland, Polen, Spanien.
1994-95      Studienjahr an der Russischen Gnessin-Musikakademie in Moskau (Klasse von Prof. Friedrich Lips)

 

Aktivitäten:

1971-1989
u.seit 2006   Mitglied des Wiener Akkordeon Kammer-Ensembles
1975-1977    österreichischer Kandidat bei den Coupe Mondiale’s in Helsinki, Eindhoven und Washington
1985-1987    Propaganda Officer der Confédération Internationale des Accordéonistes CIA
seit 1992     Vorstandsmitglied der International Accordion Society IAS Produktion und Vertrieb von CDs mit Friedrich Lips und dem Ural-Trio Juror bei internationalen Wettbewerben in Annecy, Arnheim, Arrasate, Auckland,
Bischwiller, Castelfidardo, Copenhagen, St.Etienne, Kansas City.
seit 2006      Vizepräsident der Confédération Internationale des Accordéonistes CIA
seit 2009      1. Vizepräsident des Harmonikaverbandes Österreichs

Uraufführungen von Stücken von Leopold Brauneiss (Dodekaharmonia für Akkordeon solo) und Wolfgang Nening (Sechs kleine Stücke für Akkordeon und Violine, Andante con variazioni für Akkordeon und Violoncello).

Organisation von Konzerten mit folgenden Akkordeonisten:
Vladimir Dolgopolov, Aleksandr and Vitaly Dmitriev, Peter Gerter, Frédéric Guérouet, Koncertino, Friedrich Lips (viermal), Frank Marocco, Jean-Marc Marroni, Elsbeth Moser, Joachim Pichura, Georg Schulz, Skiff, UMKC Accordion Ensemble (Dirigentin: Joan Cochran Sommers), Hrolfur Vagnsson, Mika Väyrynen, Warsaw Accordion Duo, Warsaw Accordion Quintet, Vladimir Zubitsky.
Organisation von zwei Seminaren mit Friedrich Lips in Österreich.
Übersetzung zweier Bücher von Friedrich Lips aus der russischen in die deutsche Sprache: “Die Kunst des Bajanspiels”, “Die Kunst der Bajantranskription”

Ein “Akkordeonkalender” mit Information darüber, was im Laufe der Geschichte des Akkordeons vom 1. Januar bis zum 31. Dezember passierte, soll 1998 in Deutschland publiziert werden.

Korrespondent von Akkordeonzeitungen wie Acco Kurier, Bulletin of the IAS, Harmonika-Forum, Harmonika International, Intermusik, etc.


Kontakt Details:

2620 Neunkirchen
Resselgasse 4
AUSTRIA

Telefon & Fax: +43 (2635) 69421
Mobile: +43 (664) 5369722
E-Mail: 
Web: www.accordion-cd.co.at   oder   www.accordions.com/scheibenreif

 

 

Zurück