Statuten des Vereins "Harmonikaverband Österreichs" (H.V.Ö.) Gesellschaft zur Förderung der Harmonikamusik

§ 1 Name und Sitz des Verbandes

§ 2 Zweck der Vereinigung

§ 3 Geschäftsjahr

§ 4 Mittel zur Erreichung des Vereinszweckes

§ 5 Mitgliedschaft

§ 6 Leitung und Verwaltung

A (Der Vorstand)

1. Der Vorstand besteht aus dem Präsidenten, den Vizepräsidenten, den Kassieren und den Schriftführern. Zusätzlich aus eventuell noch zu ernennenden LandesstellenleiterInnen

2. Dem Vorstand obliegt:

a. die Gesamtleitung des Verbandes

b. die Verwaltung des Vermögens

c. Die Entscheidung bei Aufnahme oder Ausschließung von Mitgliedern

d. die Einberufung von ordentlichen und außerordentlichen Sitzungen, Mitgliederversammlungen, sowie deren Vorbereitung. Der Präsident (im Falle seiner Verhinderung ein Vizepräsident und für den Fall auch deren Verhinderung das am längsten dem Vorstand angehörende Mitglied) vertritt den Verband nach innen und außen und führt bei allen Versammlungen den Vorsitz. Alle Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst; bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Der Vorstand ist bei Anwesenheit des Präsidenten (eines Vizepräsidenten) und mindestens dreier Vorstandsmitglieder beschlussfähig.

3.Zeichungsberechtigung:

Alle vom Vorstand ausgehenden Schriftstücke sind von zwei Vorstandsmitgliedern zu zeichnen. Zeichnungsberechtigt sind: der Präsident, die Vizepräsidenten, der Geschäftsstellenleiter, die Schriftführer; In Geldangelegenheiten zeichnet der Rechnungsführer mit einem zweiten Vorstandsmitglied.

4. Der Rechnungsführer ist berechtigt, Zahlungen an den Verband entgegenzunehmen und diese zu bestätigen und auch Zahlungen aus der Verbandskasse zu leisten, soweit diese die Geschäftsführung und den Bürobedarf betreffen. Außerordentliche Ausgaben bedürfen der Unterzeichnung durch den Präsidenten oder eines Vizepräsidenten, oder des Geschäftsstellenleiters. Der Rechnungsführer hat sämtliche Einnahmen und Ausgaben zu belegen, über das verfallenen Geschäftsjahr Rechnung zu legen und diese samt den bezüglichen Unterlagen den Rechnungsprüfern vorzulegen. Die bestellten Rechnungsprüfer dürfen nicht dem Vorstand angehören.

5. Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder beträgt vier (4) Jahre. Scheiden die Vorstandsmitglieder vor einer ordentlichen Mitgliederversammlung aus, so kann der Vorstand frei gewordene Stellen vorbehaltlich der Bestätigung durch die nächste Mitgliederversammlung besetzen.

6. Der Musikbeirat besteht aus mindestens 2 Mitgliedern. Die Musikbeiräte bilden den musikalischen Fachbeirat im Rahmen des Vorstandes.

7. Sämtliche Vorstandsmitglieder sind in den Angelegenheiten des Vereins "Harmonikaverband Österreichs" über die Dauer der Mitgliedschaft hinaus, zur Geheimhaltung verpflichtet. Diese Verpflichtung erstreckt sich nicht gegenüber Gerichten und Verwaltungsbehörden.

 

B  (Mitgliederversammlung)

1. Der Präsident, im Falle seiner Verhinderung der 1. Vizepräsident bzw. der 2. Vizepräsident, oder die an deren Stelle tretenden Personen, haben die Mitgliederversammlung einzuberufen. Die Einberufung erfolgt 3 Wochen vor dem Tag der Versammlung unter der Bekanntgabe der Tagesordnung entweder schriftlich oder durch rechtzeitige Einschaltung in die Verbandszeitschrift. Die Mitgliederversammlung soll innerhalb der ersten drei Monate jeden Jahres erfolgen.

2. Anträge, welche nicht mindestens 2 Wochen vor der Versammlung bei der Geschäftsstelle schriftlich eingereicht werden, können von der Behandlung in der Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden

3. Der Präsident oder dessen Stellvertreter haben eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn ein Zehntel der Mitglieder diese schriftlich verlangt.

4. Der Mitgliederversammlung sind vorbehalten:

a. Die Wahl von zwei Mitgliedern zur Beglaubigung der Verhandlungsschrift und zur Stimmenzählung,

b. Entgegennahme und Genehmigung des Rechenschaftsberichtes und des Rechnungsabschlusses nach Anhörung des Kontrollorganes,

c. Entlastung des Vorstandes,

d. Wahl und allfällige Abberufung der Mitglieder des Vorstandes und des Kontrollorganes,

e. Festsetzung der Höhe der Beitrittsgebühr und der Mitgliedsbeiträge für ordentliche, unterstützende und Gründungsmitglieder,

f.  Beschlussfassung über den Voranschlag,

g. Beschlussfassung über Anträge des Vorstandes oder einzelner Mitglieder,

h. Die Ernennung von Ehrenmitgliedern,

i.  Änderungen der Vereinsstatuten,

j.  Beschlussfassung über die Auflösung des Verbandes und Verwendung des Vereinsvermögens.

5. Die Mitgliederversammlung ist sofort bei Beginn auf jeden Fall beschlussfähig.

6. Die Beschlussfassung erfolgt mit einfacher Stimmenmehrheit, sofern in den Statuten keine andere Regelung vorgesehen ist.

§ 7 Landesgeschäftsstellen

§ 8 Schiedsgericht

§ 9 Auflösung des Verbandes