Die Chromatische Mundharmonika

 

Die chromatische Mundharmonika in ihrer jetzigen Form wurde in den 1920er Jahren entwickelt. Hier liegen eine C-Dur- und eine Cis-Dur-Schiene übereinander und werden durch einen Schieber abgedeckt oder freigegeben. Mit diesem Instrument war es das erste mal möglich, alle Musikstile uneingeschränkt zu spielen.

Einer der ersten bekannten Interpreten auf der chromatischen Mundharmonika war Larry Adler. Er spielte Ravel´s Bolero ebenso wie Stücke von Gershwin oder Jerome Kern. Durch die chromatische Mundharmonika gelang der Aufstieg in die Konzertsäle und die Liste der Konzerte für Mundharmonika und Orchester ist lang. Auch die Mundharmonika-Trios und -Orchester hatten durch die chromatische Mundharmonika neue Möglichkeiten und wurden besonders anfang der 30er Jahre sehr populär.

Heute gibt es allerdings nur mehr wenige chromatische Mundharmonikaspieler, denn 80% der Harmonikaspieler spielen Blues- Harp. Franz Chmel (St. Pölten) oder Toots Thielemann (Belgien) sind die heute bekanntesten Interpreten der Chromatischen Mundharmonika.

 

 

 

 

zurück